Weiterbildung

Systemische Beratung

Grundkurs und Aufbaukurs

Informationen & Anmeldeformulare:

Die Weiterbildung „Systemische Beratung“ baut auf den Erkenntnissen der Systemischen Familientherapie auf und vermittelt Kompetenzen für MitarbeiterInnen, im psychosozialen Bereich, die im institutionellen Rahmen (Beratungsstellen, Kita, Schule, Kirche) oder im selbständig, beratendem Rahmen tätig sind. So wie für Interessierte, die in ihrem beruflichen Kontext systemische Sichtweisen einüben und handelnd umsetzen wollen.

Lernziele

  • Die persönlichen Ressourcen bilden die Grundlage der Entwicklung einer professionellen Identität als Systemische/r Berater/in
  • Systemische Ansätze kennen und in die eigene Beratung überführen und anwenden können
  • Die eigene Herkunft als Potential für die Beratung nutzen können
  • Die Vielfalt der systemischen Interventionen erfahren
  • Die systemische Grundhaltung in das eigene Wirken zu integrieren

Lerninhalte
Ausgehend vom humanistischen Menschenbild werden menschliche Beziehungen im Kontext ihrer Ressourcen und Konflikte analysiert. Die TeilnehmerInnen erhalten Kompetenzen in der Theorie von Beziehungssystemen und lernen Wachstumsprozesse zu erkennen und zu begleiten.

Unterschiedliche Werkzeuge und Techniken aus der systemischen Arbeit, sowie Methoden der Gestaltungs- und der Körperarbeit werden vermittelt. Sie dienen der Entwicklung inspirierender Gestaltungsmöglichkeiten des Beraters, sowie eines individuellen beraterischen Stils, in dem die persönlichen und professionellen Kompetenzen enthalten sind.

Konstruktivismus, Zirkularität, Neutralität, Lösungs- und Ressourcenorientierung, sowie Respekt und Wertschätzendes Verstehen von Familiensystemen und das Ziel der sogenannten „bezogenen Individuation“ sind Grundhaltungen systemischen Denkens, und somit Inhalt aller Lernmodule.

Die theoretischen Erkenntnisse werden im Laufe der Weiterbildung im beruflichen Arbeitskontext reflektiert und überführt. Systemische Methoden können in den jeweiligen Praxisfeldern ihre Anwendung finden und die TeilnehmerInnen gewinnen die Fähigkeit systemisches Denken konzeptionell um zu setzen.

Zertifikat
Nach Abschluss des Grundkurses und des Aufbaukurses (insgesamt 450 Std.) erhalten die TeilnehmerInnen ein Zertifikat mit dem Abschluss „Systemischer Berater/In „vom Institut. Die Weiterbildung: „Systemische Beratung“ kann dann durch die Gesellschaft für systemische Pädagogik (DGsP)  mit dem „Systemischen Pädagogen/Pädagogin“ zertifiziert werden.

Bei Teilnahme weiterer systemischer Einheiten (120 Std.) kann die Weiterbildung durch die DGsP mit dem „Systemischen Berater/Beraterin“ zertifiziert werden und entspricht dann mit insgesamt 570 Std. den allgemein gültigen Qualitätsstandards für systemische Beratung.

Voraussetzung ist die Teilnahme an allen Lerneinheiten, der Intervision und Supervision der theoretischen Auseinandersetzung in Form einer schriftlichen Arbeit, so wie der Anwendung der systemischen Methoden in ein jeweiliges Praxisfeld.

Verantwortliche Institutsleitung und Kursleitung:

Gudrun Nehlsen, Erziehungswissenschaftlerin, Systemische Beraterin, Supervisorin, Tanztherapeutin

Kursleitung:

Susanne Mengelkamp, Lehrerin an der Lernwerft Kiel, Systemische Beraterin, Theaterpädagogin, https://www.susannemengelkamp.de